GRÜNE WEIHNACHTEN – NACHHALTIG FEIERN 🎄

Nachhaltige Weihnachten

Was wäre, wenn wir gemeinsam dieses Jahr zum bisher umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Weihnachten machen würden? Schon kleine Änderungen bringen einen Unterschied und reduzieren unseren ökologischen Fußabdruck während der Feiertage. Du möchtest dein Gewissen nicht mit Millionen abgeholzter Bäume, Müllbergen aus Geschenkpapier, stromschluckenden Beleuchtungen und tausenden Kilogramm an Lebensmittelabfällen belasten? Lasst uns auch an Events wie Weihnachten nachhaltig sein und auf unsere Umwelt achten – Für unseren Planeten! 🌏

Wir geben Dir Tipps, wie das Fest der Liebe in diesem Jahr grüner & nachhaltiger wird

weihnachten nachhaltig

1. Der „grüne“ Weihnachtsbaum 🌲

An Weihnachten zierencirca 30 Millionen geschmückte Bäume die deutschen Wohnzimmer. Doch hast Du dich jemals gefragt, woher dein Baum überhaupt kommt? Das erschreckende Ergebnis: 8 von 10 Bäumen werden in Monokulturen gezüchtet und wachsen unter ständigem Düngen & Spritzen (oft mit Pestiziden) auf. Eine besonders weite Reise legen Edel- und Nordmanntannen zurück, denn diese werden meist aus Skandinavien importiert. Wer sich also dazu entscheidet, Weihnachten umweltbewusst zu feiern, holt sich lieber ein Stück Natur aus der Umgebung ins Wohnzimmer. Wem ein Bäumchen vor der Haustür ins Auge gestochen ist, kann sich an den örtlichen Förster wenden. Er bietet auch Bäume an, die ohnehin bei der Waldpflege gefällt würden. Als gute Alternative dazu, ist ein Baum aus ökologischem Anbau mit dem Naturland- oder Bioland-Siegel oder dem Forest Stewardship Council-Siegel. Eine Liste mit Anbietern von Öko-Weihnachtsbäumen, für deine Umgebung, hat der Umweltschutzverband Robin Wood zusammen gestellt. Du musst nicht unbedingt einen Baum dein Eiegen nennen? Wie wäre es dann mit einem Weihnachtsbaum zum Mieten? Das geht teilweise in regionalen Baumschulen oder Du findest online einen Versandservice dafür.

Auch ein Baum im Topf kann eine ausgezeichnete Alternativ sein, denn dieser kann nach dem Fest wieder eingepflanzt werden und bis zum nächsten Jahr im Garten wachsen. Leider überleben viele Bäume nach dem Einpflanzen nur wenige Wochen. Das liegt zum einen daran, dass die meisten Bäume nicht im Topf gewachsen sind und erst später in diesen verfrachtet wurden (meist unter Verlust wichtiger Wurzeln). Zum anderen steht die Pflanze längere Zeit in einem Raum mit anderem Klima und wird dann plötzlich wieder dem Frost ausgesetzt. Soll das Bäumchen länger erhalten bleiben, sollte es im Zimmer viel Wasser bekommen und nach Weihnachten erstmal in einer kalten Umgebung gelagert werden, in der es nicht friert, bevor er in die winterlichen Temperaturen entlassen wird.

Ein Plastikbaum ist übrigens keine Alternative. Er kann zwar jedes Jahr wiederverwendet werden, doch früher oder später wird auch das PVC-Bäumchen unansehnlich und wandert auf den Müll. Das ist alle Male umweltschädlicher als ein echter Baum.

2. Sparsam beleuchten und schmücken 💡

Alles glänzt und leuchtet. Der Schwibbogen im Wohnzimmer, die Lichterkette am Weihnachtsbaum und der beleuchtete Weihnachtsstern auf dem Balkon – wunderschön und gleichzeitig echte Stromfresser! Das belastet nicht nur deine Haushaltskasse, sondern auch die Umwelt. Damit man auf die schöne Beleuchtung jedoch nicht verzichten muss, empfehlen sich LED-Lämpchen. Diese verbrauchen nicht nur weniger Strom, sondern bringen auch eine viel längere Haltbarkeit als normale Lampen mit sich. Natürlich sind nachhaltig betrachtet echte Kerzen am Weihnachtsbaum aus natürlichem Material wie Stearin oder Bienenwachs die beste Option. Bedenkt man hierbei jedoch das Brandrisiko, bilden LED-Lichter die sicherere Alternative. Um die Beleuchtung nicht Tag und Nacht laufen zu lassen, empfiehlt sich eine Zeitschaltuhr mit der sich deine Beleuchtung ganz bequem pünktlich an- und ausschalten lässt. Im Rest der Wohnung macht umweltfreundlicher Schmuck aus dem eigenen Garten etwas her: Girlanden aus Fichten- oder Stechpalmenzweigen und Basteleien aus Nüssen, Kastanien oder Holz. Wunderbare Weihnachtskränze und Gestecke aus Tannenabschnitten werden zum Hingucker in Deinem Zuhause.

3. Augen auf beim Weihnachtsschmaus 🍽

In den meisten Haushalten kommt an Weihnachten ganz traditionell ein Tier auf den Tisch: ob Braten, Gans, Karpfen, Lachs oder Hummer. Will man den Weihnachtsschmaus jedoch mit einem guten Gewissen genießen, sollte man ganz bewusst einkaufen. Statt der tiefgekühlten Gans aus Polen oder Ungarn, die oftmals ein qualvolles Leben hinter sich hat und durch Zwangsernährung zum richtigen Gewicht getrimmt wurde, solltest Du auf ein Tier setzen, das ein glücklicheres Leben hatte.Achte hier darauf, das Gans und Co. aus der Region kommen und in Biohaltung aufwachsen durften. Diese Tiere sind mit biologisch angebautem Futter groß geworden, hatten genügend Auslauf und sind nicht mit beliebigen Medikamenten vollgepumpt. Natürlich müssen Konsumenten dafür etwas tiefer in die Tasche greifen als bei einem Tiefkühl-Federvieh.Den Unterschied wirst Du dennoch schmecken und Dein Gewissen wird Dich über die Festtage nicht plagen. Wer zum Fest der Liebe gänzlich auf Fleisch verzichten kann, findet mit Nussbraten eine tolle Alternative fürs Festessen! Natürlich will man als Koch und Gastgeber alles perfekt machen und genügend Essen auf den Tisch stellen. Doch genau da liegt der Fehler: Oft wird viel mehr gekocht, als am Ende aufgegessen werden kann. Versuch dieses Jahr doch einfach mal anhand von Mengenangaben in Rezepten, Deinen Einkauf so zu planen, dass Du die Größe der notwendigen Portionen nicht überschätzt. Bleiben am Ende trotzt der guten Planung Reste übrig, müssen diese nicht direkt in den Mülleimer geworfen werden. Wer bereits vor Weihnachten die noch im Tiefkühlschrank vorhanden Lebensmittel aufbraucht, hat danach mehr Platz, um die anfallenden Resten bis zu einem späteren Zeitpunkt kühl zu lagern. So vermeidet man nicht nur unnötiges Foodwaste, sondern tut noch Gutes für die Umwelt und den Geldbeutel. 😉

4. Nachhaltige Geschenke 🎁

Denkt man an das letzte Weihnachtsfest zurück, stellst Du vielleicht fest, dass etwa die Hälfte aller Weihnachtsgeschenke bereits innerhalb kürzester Zeit ihren Reiz verloren hat. Häufig kauft man die eine oder andere Kleinigkeit nur, um „noch etwas zum Einpacken“ zu haben, oder damit die Geschenkesammlung unter dem Weihnachtsbaum nicht so verlassen aussieht. Will man der Umwelt etwas Gutes tun, sollte Dein Motto sein: sinnvoll und nachhaltig schenken. Vermeide unnötigen Panikkäufe von Dingen, die wir nur um des Schenkens Willen tätigen. Die besten Geschenke kommen aus vollem Herzen und geben jedem ein gutes Gefühl. Bei deinen Geschenken kannst Du darauf achten, dass sie umweltfreundlich sind. Achte auf Öko-Logos wie Fairtrade, Rainforest Alliance und Palm Oil Free oder auf Bio- und Keimling-Siegel.

Verzichte auf Plastik!

Auf der Suche nach Geschenken für Babys und Kinder kann man tatsächlich ganz auf Plastik verzichten. Heutzutage gibt es beinahe jedes Spielzeug in einer umweltschonenden Holz-Variante, mit denen es sich genauso schön spielen lässt wie mit einem Kunststoffspielzeug. Doch auch beim Kauf einer Holz-Variante sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte schadstofffrei und ökologisch produziert wurden und ein FSC Siegel oder PEFC Siegel enthalten. Auch bei Geschenken für Erwachsene kann Plastik vermieden werden. Viele Unternehmen lassen sich mittlerweile gute Alternativen einfallen. Auch wir haben Plastik den Kampf angesagt und setzen auf eine vollkompostierbare Verpackung und auf Materialien wie Reishülsen ( z.B. bei unserem Energy2Go-Bechern). Wenn Du noch ein Geschenk für Teeliebhaber suchst, schau gern bei unseren Produkten vorbei!

➤ Second Hand kaufen

Das alltägliche Leben in der Wegwerfgesellschaft – wofür wir keine Verwendung mehr haben, fliegt in den meisten Fällen ganz einfach in den Müll. Doch zum Glück geht der Trend immer mehr in Richtung Second Hand. Eine große Auswahl an Kleidung, Spielsachen, Büchern oder Möbeln findet sich auf dem Flohmarkt oder auf diversen Online-Plattformen. So besorgst Du wunderbar erhaltene und teilweise einzigartige Geschenke. Natürlich haben die Produkte schon eine Geschichte, sind deshalb aber nicht weniger wertvoll, als Neugekauftes. 

➤ Do it yourself

Noch ein Trend, der nicht nur die Umwelt schont, sondern auch unglaublich viel Spaß macht. Do it yourself – Selbermachen statt neu kaufen. Wer nicht unbedingt super gut stricken, häkeln oder nähen kann, kann für seine Liebsten basteln, backen oder vielleicht etwas leckeres einkochen? Ein tolles Rezept für Guayusa-Kekse findest Du zum Beispiel in diesem Beitrag.

5. Umweltfreundlich Verpacken 🏷

Was gibt es Schöneres als eine hübsche Geschenkverpackung? Liebevoll verpackt, mit viel Geschenkpapier umhüllt, einem schönen Schleifenband und alles mit Klebeband befestigt. Doch kaum ist der Weihnachtsmann weg, sind alle Geschenke inklusive ihrer schönen Verpackung schnell aufgerissen. Das Wohnzimmer ähnelt nach der Bescherung eher einem Schlachtfeld. Meterweise Geschenkpapier fliegt herum, dazwischen bunte Plastikschleifen und beschichtete Pappanhänger. Um das Chaos zu beseitigen, kommt alles in den blauen Sack und fügt sich ein in den riesigen Müllberg, den Millionen Haushalte in Deutschland an Weihnachten verursachen. Ist das Geschenkpapier einmal verwendet, lässt es sich in der Regel leider kein zweites mal verwenden. Doch dafür gibt es wunderbare umweltfreundliche und nachhaltige Alternativen: Packpapier oder Recycling-Geschenkpapier, sieht zum Beispiel nicht nur gut aus, sondern lässt sich auch persönlich beschriften oder bestempeln. Besonders umweltfreundliche Geschenkpapiere erkennt man am Umweltzeichen Blauer Engel. Sehr gut sehen auch Geschenke aus, die in bunte Seiten aus Zeitschriftenund Zeitungen eingepackt sind. Wer einen guten Papierersatz sucht, wird bei Stoff- oder Tapetenresten fündig. Aus alter Spitze lassen sich wunderschöne Schleifen binden. Die besonders Kreativen unter uns bekleben Pappkartons, die später für Krimskrams wiederverwendet werden können. Und nicht vergessen, manchmal ist weniger mehr! 😉

Unser fairgehandelter Bio-Guayusa-Tee von Matchachin eignet sich durch seine kompostierbare Verpackung ausgezeichnet als nachhaltiges Weihnachtsgeschenk! 😉🎁

Nachhaltiges Energy – Geschenk

Hier findest Du alle Produkte!

Guayusa, der Tee der spirituellen Krieger ✌

Guayusa, hier bei uns – die Neuentdeckung im Bereich der Energy Superfoods! Kaum ein anderes Lebensmittel sorgt zur Zeit für soviel Schlagzeilen, wie Guayusa! Ob als Energietee für Dein lichtvolles Yoga, zum erfolgreichen fokussieren und loslassen bei Deiner tiefgehenden Meditation oder als Hilfsmittel zum Klarträumen und Astralreisen!

Guayusa wird stets in den höchsten Tönen gelobt und empfohlen!

Aber es geht noch viel tiefer… Denn im Amazonas Regenwald, wird Guayusa schon seit hunderten von Jahren, wenn nicht sogar tausenden von Jahren erfolgreich verwendet! Dies geht so weit zurück, dass man eigentlich nur darüber spekulieren kann, wie diese Wunderpflanze, durch die Indianer damals überhaupt entdeckt wurde…

Die Quichua, die Guayusa seit Urzeiten trinken, kennen selbst viele Mythen und Sagen über die Herkunft Ihres geliebten Guayusa Baumes. Eine, die wohl bekannteste Legende, erzählt von Ihren Ahnen, die auf einer nächtlichen Jagd im Regenwald waren. Völlig erschöpft, sehr müde und am Ende Ihrer Kräfte baten Sie um Hilfe und Unterstützung. So kam es, dass Ihnen plötzlich die „Anima des Waldes“ erschien.

Sie schenkte den Jägern einen Guayusa Steckling, welchen sie dankbar und respektvoll annahmen. Als Sie ihn dann in den Boden steckten, schoss ein wunderschöner Baum hervor, voll mit prachtvollen grünen Blättern, aus welchen Sie sich dann ein Getränk der puren Energie zubereiteten! Nach nur wenigen Schlücken hiervon, führten Sie die Jagd wachsam und sehr erfolgreich fort. Seit diesem magischem Moment, ist der Guayusa Baum ständiger Begleiter der Indigenen im Dschungel. Es wundert daher auch nicht, dass sie ihn liebevoll den Namen der „Nachtwächter“ gaben. Neben den Zutaten der Ayahuasca ist Guayusa daher einer der wichtigsten Heil – und Nutzpflanze der Indigenen im Amazonas Regenwald von Ecuador!

Wie lange die Ureinwohner des Regenwaldes wohl schon Guayusa nutzen, kann aus wissenschaftlicher Sicht, mit folgender Sensation, berichtet werden: Es wurde Anfang der 70er Jahre im Hochland von Bolivien ein Grab eines Medizinmannes entdeckt. Unter den Gegenständen, die ihm mit ins Grab gelegt wurden, befand sich auch ein Büschel mit Blättern des Guayusa Baumes! Und jetzt haltet Euch fest, die Archäologen datierten diesen Entdeckung auf das Jahr 500 n.Chr. zurück.

Das bedeutet, dass Guayusa schon vor mehr als 1500 Jahren in Südamerika weit verbreitet war, und sogar ausserhalb des Amazonas gehandelt wurde. Bolivien, das Hochland ist echt verdammt weit weg! Hinzu kommen noch die weiteren spektakulären Funde: Denn neben Guayusa enthielt das Grab noch Blätter des Coca Baumes und Zutaten für eine Ayahuasca…

Aber zurück zum spirituellen – heilenden Teil der Guayusa:

Hier ein Trailer, eines Vortrages in London. Es spricht eine Schamanin über Guayusa. Am Ende des Trailers wird der Link zum ganzen Vortrag genannt.

Ein weiteres sehr spannendes Thema, neben Guayusa, ist hier noch die Ayahuasca! Wahrscheinlich habt auch Ihr schon von ihr gehört, oder?

Der Name„Ayahuasca“ ist der Quichua Sprache entlehnt und bedeutet soviel wie „Liane („Huasca“) des Todes („Aya“)“ oder, wie andere es übersetzen, „Das bittere Getränk der Toten“.
„Ayahuasca“ ist aber auch nur ein Name unter mehreren, die für diese Liane geprägt wurden. Denn jeder indigene Stamm im Amazonas, hat quasi seine eigene Ayahuasca bzw. Ayahuasca-Rezeptur.

Das Besondere an der Ayahuasca bei den Quichua Indianern, welche mit uns zusammen arbeiten, ist folgendes: Anders wie die meisten wohl denken, trinkt hier nur der Schamane Ayahuasca. Der „Patient“ hingegen trinkt sie nicht. Die Ayahuasca verbindet den Schamanen mit „Allem und Nichts“. So ist er in der Lage erfolgreich „medizinisch“ zu arbeiten und entsprechend zu heilen.

Guayusa – Ayahuasca Zeremonie, der wir selbst beiwohnen durften!

Hinzu kommt, dass bei der Ayahuasca unserer Quichua Freunde, auch Guayusa in der Rezeptur verwendet wird! Der Schamane berichtete uns, dies würde dazu führen, dass seine „Arbeit“ oder „Reise“ wie manche sagen, nicht müde erlebt wird oder müde macht, was ohne Guayusa stets der Fall wäre. Er könne so besser, also fokussierter, länger und effektiver heilen…

Mehr über Ayahuasca könnt Ihr hier nachlesen!

Don Carlos, ein Quichua Schamane erzählt von seiner heilenden Arbeit (englische Untertitel):

Ein weiteres sehr spannendes Werkzeug, neben Guayusa und Ayahuasca ist Rapé! Eine Art von „Schnupftabak“, der von den Indianern vielseitig verwendet wird. 

Natürlich gibt es auch ein Guayusa Rapé, welches Ihr beim z.B. bei Zamnesia kaufen könnt. Gebt einfach mal „Guyusa+Rapé“ bei Google oder besser bei Ecosia ein.

Was sind Deine Erfahrungen mit Guayusa? Nutzt Du die Kraft der Guayusa beim Yoga, zum meditieren? Oder als Hilfsmittel zum Klarträumen und Astralreisen? Erzähle uns von Deinen Erfahrungen auf Facebook oder Instagram ! Wir freuen uns auf deine persönliche spirituelle Guayusa Krieger Erfahrung!

Hier geht es zum Tee für spirituelle Krieger:

Matchachin Guayusatee in kompostierbarer Verpackung

Klarträume und Astralreisen?

Lerne mit Guayusa wie Du den spirituellen Krieger erweckst!

Klartraum Anleitung