3 Jahre Matchachin, 3 Jahre erfolgreiches Start-Up mit 💚!

Zum 3. Geburtstag der Brand Matchachin lässt Gründer Joshua die vergangenen Jahre mit uns Revue passieren ..

Die Gründer von Matchachin
Joshua & Pablo

Was genau war der Auslöser für dich, dein eigenes Business zu starten?

Bevor ich Matchachin ins Leben gerufen habe, war ich bereits Geschäftsführer der Tausendkraut GmbH – eine BIO Manufaktur mit eigenem Online-Shop, für BIO Kräuter, Tees, Superfoods und Nahrungsergänzungsmittel. Zu Matchachin und der Guayusa-Idee kam ich durch Pablo – einem ehemaligen Mitarbeiter der deutschen Entwicklungshilfe in Ecuador. Er suchte einen Partner und fand mich über einen gemeinsamen Bekannten. So kam es, dass er mich in Deutschland besuchte. Im Gepäck hatte er einige Proben seines Guayusa-Energytees. Er stellte mir sein Quichua-Indianer-Hilfsprojekt vor und erzählte mir die unglaubliche Geschichte zu Guayusa. Dann ließ er mich den Tee probieren… ich war mehr als begeistert! Mir wurde sofort klar, ich muss nach Ecuador! Kurz darauf flog ich also zu Pablo und lernte sein Projekt selbst hautnah kennen. Was ich dort erleben durfte, zündete die Idee für ein Start-up.

Was hatte es mit der Idee auf sich?

In der Vergangenheit habe ich neue tolle Naturprodukte stets über die Tausendkraut GmbH vermarktet, aber Guayusa war so Besonders, diese Hammer Story wiederzugeben und um diesen unglaublich guten Tee gerecht werden zu können, da musste ich andere Wege gehen. Es musste unbedingt ein eigener Guayusa Rahmen her! Denn die stolzen Menschen des Quichua Stammes, die ich mitten im Amazonas kennenlernen durfte und Ihr Nachtwächter, so nennen sie den Guayusatee, das alles hatte mich so schwer beeindruckt, dass werde ich mein leben lang nicht vergessen! Diese stolzen Menschen, die ihr heiliges Getränk, als Geschenk an uns weitergeben, diese Freude, das Lachen, der Stolz und die unglaubliche Herzlichkeit und Gastfreundschaft… ich kann es kaum in Worten fassen. Aber dazu leider auch die Gegenseite, furchtbare Armut, schlechte medizinische Versorgung, kaum Bildung, massive Umweltzerstörungen ihrer Heimat, des Regenwaldes, spürbare Folgen des Klimawandels, als auch die unfaire Behandlung – durch den Staat – der wohl Öl Konzerne lieber hat, als die Indigenen… Diese Kontraste haben mich auf die Idee gebracht, dieses Start-Up muss was ganz Besonderes werden. Es muss mehr zurück gegeben werden, als nur ein fairer Einkaufspreis. Das Ergebnis kennt ihr ja! Und wie ich finde, es ist sehr gelungen! Und wartet mal ab, noch sind wir in der Start-Up Phase…

Was steckt hinter dem Namen der Brand und in welchem Zusammenhang steht das Logo zu den Quichua-Indianern?

Während meines Aufenthalts in Ecuador erzählte eine Quichua-Indianerin mir, dass machachyn => „Matschatschin“ im Wortlaut, einen Zustand beschreibe, wenn man zu viel Guayusa getrunken hat. In diesem spirituellen Zustand von Matchachin, sei man in einer anderen Welt – voller Kraft, Fokus und Kontakt zu den Spirits des Amazonas. Wir fanden, das passte einfach wie die „Faust aufs Auge“, wie man so schön sagt. Die Idee des Logos entstand ebenfalls im Gespräch. Die Quichua-Indianer führten uns in den Dschungel und zeigten uns „den Schamanen Stein“. Als wir den „Schamanenstein“ sahen und uns die Bedeutung der Petroglyphe, so nennt man diese ur-alten Felszeichnungen, erklärt wurde, war eindeutig klar – „das wird unser Matchachin-Logo“! Denn der Schamane, der auf dem Stein abgebildet war, der war gerade „Matchachin“!

Gründer Joshua vor den Petroglyphen im Dschungel des Amazonas

Von der Idee bis zur zum heutigen Tag, was waren bis jetzt die größten Herausforderungen?

Ganz zu Anfang war es schwierig für Pablo und sein Team die besten Guayusa Stecklinge, mit dem höchsten Koffeingehalt zu finden, um diese dann mit den Indianern vermehren und anbauen zu können. Auf der Suche nach diesen besuchte Pablo viele Indianer-Gemeinden und mit Hilfe der Universität von Quito, sowie entsprechenden Untersuchungen, konnten dann die besten Pflanzen auserwählt werden. Für den Anbau wurde das alte Wissen der Indianer übernommen, was sich als sehr erfolgreich herausstellte. Die größte Herausforderung kam erst danach, hier bei uns in Deutschland, mit der Verkehrsfähigkeit. Guayusa ist ein komplett neuartiges Lebensmittel in Europa. Hier greift die EU-Verordnung genannt „Novel-Food“, die für neuartige Lebensmittel eine Zulassung verlangt. Diese zu bekommen, war die größte Hürde für uns. Der Energytee war gerade mal wenige Wochen im Handel, als das Verkaufsverbot seitens der Behörden aufgrund der Novel-Food-Verordnung für Matchachin ausgesprochen wurde. Mit Hilfe spezialisierter Anwälte und Gutachter konnte dann aber schlussendlich eine Verkehrsfähigkeit erstritten werden und Guayusa durfte nach langer Zeit wieder in den Handel. Aber wie so oft bei einem Start-Up, die Herausforderungen hören nie auf! Entsprechend haben wir uns hier das Motto intern ausgesucht: „Herausforderungen machen Spaß! Trink erst mal einen Guayusa Energytee und dann zeig was in Dir steckt!“ Entsprechend konnten weitere Herausforderungen wie das Hilfsprojekt, die kompostierbaren Verpackung und vieles mehr, erfolgreich absolviert werden! Im Moment hat Matchachin die evtl. größte Herausforderung vor sich… Guayusa noch bekannter zu machen.

Matchachin trägt seit einiger Zeit das EU-Bio-Siegel, wie kam es dazu?

Bio zertifizierte Guayusa aus Ecuador
EU-Bio-Siegel

Damit Matchachin offiziell Bio-Guayusa vertreiben durfte, mussten alle unsere Lieferanten (Quichua Gemeinden und Familien) zuerst eine Gruppenzertifizierung abschließen. In speziellen Inspektionen musste hier dann nachgewiesen werden, dass sowohl die Erzeuger als auch wir die Händler ökologisch wirtschaften und in der Lage sind, Biowaren strikt von konventionellen Rohstoffen zu trennen. Die Anforderungen sind sehr hoch! Wir bereiteten uns vor und Anfang Juli 2018 reichten wir dann den Antrag auf die Bio-Zertifizierung ein. Nach dem Ausfüllen unzähliger Formulare, in denen wir genaue Angaben von der Guayusa-Pflanzung bis zur Verpackung machen mussten, erfolgten viele Inspektion. Nach dem letzten Besuch des Inspekteurs war es endlich soweit, wir hatten stets immer alles zur vollsten Zufriedenheit erledigt, entsprechend erhielten wir nun offiziell die Bescheinigung , dass die Matchachin-Produkte als „bio“ deklariert werden dürfen. Das war dann Mitte 2019!

Nachdem Matchachin mit dem losen Tee eingestiegen ist, kamen schnell neue Produkte hinzu. Können wir in nächster Zeit mit weiteren Projekten rechnen?

Ja – Unbedingt! Wir arbeiten schon seit einiger Zeit intensiv an einen „ready to drink“ Energytee Getränk. Hierbei haben wir allerdings sehr hohe Vorgaben, welche das Ganze nicht so leicht machen. Bislang waren wir mit 2 bekannten Getränkeherstellern im Gespräch, welche leider bereits „raus geflogen“ sind. Der eine konnte keinen Energytee frisch aufbrühen und brauchte ein Extrakt, hatte aber die Beste Verpackung. Nachdem wir extra das wasserlösliche Guayusa-Extrakt haben herstellen lassen, haben wir aber bemerkt, egal wie man auch an der Rezeptur damit werkelt, Wirkung und Geschmack konnten mit einem selbst aufgebrühten Energytee nicht mithalten. Der zweite große bekannte Hersteller, hatte zwar ein tolles Getränk mit uns entwickelt, konnte unsere Wünsche an die Verpackung nicht erfüllen. Denn wie ihr wisst, ist der Nachhaltigkeitsaspekt überaus wichtig für uns! Im Moment sind wir in Kooperation mit einer Firma im schönen Österreich, welche bis dato für alle Probleme eine Lösung anbieten konnte. Es schaut entsprechend sehr gut aus!

Worauf bist Du besonders stolz?

Auf unsere Verpackung! Hier sind wir echte Pioneere! Es gibt nur sehr wenige Firmen die hier schon so weit sind wie wir und eine kompostierbare BIO Plastik Verpackung eingeführt haben. Daran haben wir auch über 2 Jahre mit dem Hersteller in Holland getüftelt. Das Resultat – der Hammer. Und ja klar, auch auf unser Hilfsprojekt, was immer besser anläuft. So kann ich mit Stolz erzählen, dass wir bereits in Gesprächen mit ein paar Quichua Gemeinden / Familien sind, um sie als Guayusa-Lieferanten auszubilden. Für welche Gemeinde bzw. Familien Clan wir uns entscheiden, steht noch nicht fest, da die Indianer erst unsere Vorgaben erfüllen müssen. Und diese fangen z.B. mit Wiederaufforstung des Regenwaldes an, welcher ihn ihrer Umgebung schon abgeholzt wurde. Wir sind selbst sehr gespannt, wer hier das Rennen machen wird!

Was wünschst du dir für Matchachin in den nächsten Jahren?

(Lacht) Das was sich alle Start-ups wünschen! Den „heiligen Gral“- eine Listung im LEH. Das ist jetzt Fachjargon.. eine Listung im LEH heißt auf „Deutsch“ übersetzt: Unsere Produkte – im Regal von Supermärkten wie EDEKA, REWE oder Kaufland, als auch in Drogerien wie DM, Rossman und ganz klar auch in allen Regalen der BIO-Läden. Auch hier sind wir guter Dinge und freuen uns Euch mitteilen zu dürfen, dass wir z.B. bereits mit EDEKA daran arbeiten. Ihr könnt uns dabei helfen, indem ihr Euch in Eurem EDEKA Markt wünscht, dass Ihr Euren Matchachin Guayusa-Tee dort kaufen könnt. EDEKA wird ihn dann sehr gerne für Euch bei uns bestellen, die Auflagen hierfür haben wir nämlich bereits erfüllt.

Vielen Dank Joshua für diesen besonderen Einblick hinter die Kulissen. Auf viele weitere erfolgreiche Jahre und
🎊 HAPPY BIRTHDAY Matchachin!🎊

Nachhaltiger Energy – Tee

Unseren Bio-Guayusa-Tee, in kompostierbarer Bioplastik-Verpackung, findet ihr in unserem Onlineshop:

Hier geht es zu unserem Energytee!

Guayusa-Bio-Tee: Matchachin ist offiziell bio-zertifiziert!

Es ist geschafft: Matchachin darf sich endlich offiziell „bio“ nennen, denn unsere Produkte tragen nun das EU-Bio-Siegel! Genaue Einblicke, was das für unseren Guayusa-Tee bedeutet, wie der Prozess zustande gekommen ist und warum es uns ein großes Anliegen war, uns „bio“ nennen zu dürfen, möchten wir Euch in diesem Blogbeitrag geben.

Das Guayusa Hilfsprojekt von Matchachin

Ganz von vorn: Was ist das EU-Bio-Siegel?

Wer seinen Produkten in der Europäischen Union die Titel „bio“, „öko“ oder „aus ökologischem Anbau“ geben möchte, braucht seit dem 1. Juli 2010 das EU-Bio-Siegel. Erkennbar ist dieses Siegel an einem hellgrünen Hintergrund mit einem weißen Blatt, geformt aus zwölf Sternen.
Das Siegel wird von der Europäischen Union für Lebensmittel wie Fleischprodukte, Käse, Milch, Getreideprodukte, Gewürze, Salat, Eier oder Obst vergeben und folgt relativ strengen Kriterien. Mindestens 95% der folgenden Anforderungen müssen erfüllt werden, um sich mit dem Bio-Titel schmücken zu dürfen:

✓ Es wird auf chemische Pflanzenschutz- und Düngemittel verzichtet.

✓ Tiere werden artgerecht gehalten (inklusive der Einhaltung der höchstzulässigen Anzahl von Tieren pro Hektar)

✓ Gentechnik darf nicht zum Einsatz kommen

✓ Tiere dürfen nur mit biologischen Futtermitteln versorgt werden. Antibiotika darf nur zum medizinischen Einsatz genutzt werden

✓ Verarbeitete Lebensmittel dürfen maximal 49 Zusatzstoffe (statt der 316 in konventionellen Produkten) enthalten

Für den Bio Guayusa-Tee bedeutet das also, dass keine chemischen Pflanzenschutz- oder Düngemittel sowie Herbizide zum Einsatz kommen dürfen. Eines möchten wir Euch verraten: auf derartige chemische Mittel haben wir von Anfang an verzichtet!

Mehr noch: als Teil einer Bauerngruppe in Ecuador waren unsere Hersteller bereits seit langer Zeit bio-zertifiziert. Da aber nur das belieferte Unternehmen, also wir als Matchachin in Deutschland, die Zertifizierung nutzen kann, mussten noch einmal bürokratische Schritte eingeleitet werden, um Matchachin offiziell „bio“ zu machen.

Da unser Guayusa-Tee aus Ecuador kommt, dürfen wir das europäische, das ecuadorianische und das US-Bio-Siegel verwenden.

bio zertifizierung siegel guayusa

 

Was musste für die Bio-Zertifizierung umgesetzt werden?

Damit Matchachin offiziell Bio-Guayusa vertreiben darf, mussten unsere Lieferanten in Ecuador zuerst die alte Gruppenzertifizierung mit anderen Bauern aufgeben. Als individuelle Einheit beantragten sie eine neue.

Generell müssen sich Hersteller von Öko-Produkten bei zugelassenen Kontrollstellen anmelden. In einer anschließenden Inspektion muss dann nachgewiesen werden, dass sowohl die Erzeuger als auch die Händler ökologisch wirtschaften und in der Lage sind, Biowaren strikt von konventionellen Rohstoffen zu trennen. Auch bei uns war das der Fall: Anfang Juli 2018 reichten wir den Antrag auf Bio-Zertifizierung ein. Nach dem Ausfüllen unzähliger Formulare, in denen wir genaue Angaben von der Guayusa-Pflanzung bis zur Verpackung machen mussten, erfolgte die Inspektion Mitte August.

 

guayusa matchachin bio quichua indianer

 

Der Inspekteur begutachtete unsere Guayusa-Plantagen in Ecuador und untersuchte die Verarbeitung des Guayusa-Tees im Detail. Dabei mussten beispielsweise auch alle Dünger angeben werden, die wir verwenden, um sicher zu stellen, dass diese für die Bio-Zertifizierung zulässig sind. Da wir auf derartige Vorgehensweisen von Beginn an Wert gelegt hatten, konnten wir hier klar punkten. Nach dem Besuch des Inspekteurs waren alle nötigen Dokumente ausgefüllt und wir konnten an eine Beratungsagentur herantreten, die auf Ökozertifizierungen spezialisiert ist. Diese Agentur leitete alle Materialien an die Zertifizierungsstelle weiter. Dann hieß es warten.

 

guayusa-tee bio ernte matchachin

 

Wir haben nun offiziell die Bescheinigung erhalten, dass die Matchachin-Produkte als „bio“ deklariert werden dürfen. Durch die bereits existierende Vorzertifizierung dauerte der gesamte Prozess nur wenige Monate.

Welche Pflichten gehen damit einher und was haben unsere Kunden davon?

Die Bio-Zertifizierung war uns eine Herzensangelegenheit, denn sie passt zu unserer Unternehmensphilosophie, die wir ganzheitlich umsetzen möchten. Matchachin hat sich als Ziel gesetzt, nachhaltige Produkte anzubieten, die unsere Kunden bedenkenlos konsumieren können und ihnen genau so viel Freude bereiten, wie uns.

bio zertifizierung test kontrollen überprüfung guayusa

Durch das EU-Bio-Siegel garantieren wir unseren Kunden, dass an keiner Stelle der Produktionskette bedenkliche Mittel eingesetzt werden. Das Siegel zeigt jedem auf den ersten Blick, wofür Matchachin steht und bietet eine verlässliche Orientierung beim Einkauf. Die Bio-Zertifizierung muss jedes Jahr neu vergeben werden. Dazu wird es jährlich ein bis zwei unangemeldete Besuche der Kontrolleure bei unseren Herstellern in Ecuador geben. Wir können schon jetzt das Versprechen geben, unsere Guayusa-Produkte auch zukünftig Bio-Qualität zu gewährleisten!

Nachhaltiger Tee

Nicht nur die Bio-Zertifizierung ist ein Indikator für die Nachhaltigkeit eines Produkts. Wir erklären dir in diesem Blogbeitrag, wie du erkennen kannst, ob dein Tee nachhaltig ist :

Zum Beitrag